Die Alpe Obern liegt auf 2'000 m.ü.M. und ist unlogischer Weise der untere Stafel der beiden Alpen. Sie umfasst 30 Hütten.

Zur Geschichte:
Die Alpe Obern-Galm wird erstmals am 14. Februar 1432 in einem Dokument erwähnt. Über die nächsten rund 100 Jahre sind keine Dokumente gefunden worden. Erst die Regelschrift der Alpgeteilten vom Jahre 1535 gibt wieder Aufschluss über das Handeln auf den Alpen Obern und Galm. In dieser Regelschrift regelte man die Bestossung der Alpen, die Entlöhnung der Hirten, die Rechte für Ziegen, Kälber und andern Nutztieren sowie die Instandhaltung der Alpen.
Das grösste Problem auf der Alpe Obern-Galm stellte der Wassermangel dar. Deshalb wurde am 6. September 1580 eine grosse Wasseruntersuchung durchgeführt und anschliessend wurde entschlossen, dass man aus dem Feschelbach Wasser entnimmt.
Später wurde eine geteerte Strasse bis zum Stafel Galm und ein Senntum mit Stallung, welcher Zieger, Käse und Jougurt verkauft, erbaut.

Heute stellt die Alpe Obern-Galm ein Erholungs- und Ferienort für viele Einwohner von Guttet-Feschel dar. Nur während des Winters wird oder kann der fast vollständig zugeschneite Stafel kaum genutzt werden.
Die Alpen Obern und Galm befinden sich ganz auf dem Territorium der Gemeinde Guttet-Feschel.

Alpe Obern
3956 Guttet-Feschel

Alpe Obern